Sonderausgabe zum 100. Todestag von Gustav Klimt

//, Rund ums Schreiben/Sonderausgabe zum 100. Todestag von Gustav Klimt

Sonderausgabe zum 100. Todestag von Gustav Klimt

2019-01-28T14:35:45+00:0028. Januar 2019|Geschenkideen, Rund ums Schreiben|

Paperblanks Hardcover Notizbuch „Der Kuss“ von Gustav Klimt

Das hier abgebildete Gemälde Der Kuss (1907–1908) von Gustav Klimt ist der Höhepunkt seiner „goldenen Phase“. Öl und Blattgold werden zu Formen und Farben kombiniert, die an Kunsthandwerk und Jugendstil erinnern. Die glänzende Farbpalette und die filigranen Muster machen es zu einem großen Meisterwerk dieser Epoche.

Gustav Klimt (*1862, †1918) war ein österreichischer symbolistischer Maler, der von der japanischen Kunst, Dekorationstechniken und der weiblichen Form fasziniert war. Er war das berühmteste Mitglied der Wiener Secession, einer Kunstbewegung, die sich für die Unterstützung neuer und unkonventioneller Künstler einsetzte und ausländische Einflüsse in ihre Werke einfließen ließ. Klimt reiste nach Venedig und Ravenna und fand dort Bewunderung für die Mosaiken, die seinen Gebrauch von Gold und die byzantinischen Bilder inspirierten.

Der Kuss(1907–1908) soll Klimt und seine Begleiterin Emilie Louise Flöge in einer erotischen Umarmung zeigen. Es ist zu einem der berühmtesten Gemälde der Welt geworden und bildet den Höhepunkt von Klimts „goldener Phase“. Öl und Blattgold werden kombiniert, um sinusförmige Farben und Formen zu schaffen, die an Kunsthandwerk und Jugendstil erinnern. Die glänzende Farbpalette und die filigranen Muster machen das Gemälde zu einem der großen Meisterwerke der frühen Neuzeit.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies Ok